Sonntag, 27. April 2014

Schoko-Torte.. süß trifft fruchtig

Hej!

Hier kommt ein weiteres Rezept für alle Naschkatzen und Schleckermäulchen. Ein fluffiger Biskuitboden 2x durchteilt, fruchtige Himbeermarmelade, eine Schoko-Sahne-Füllung mit Schokoladen-Splittern und eine ebenso schokoladige Ummantelung. Fertig ist der fruchtig-süße Tortentraum.

Ich habe in einer Springform mit 24 cm Durchmesser gebacken, damit das Durchschneiden der Böden leichter geht, aber wer lieber eine etwas größere Torte im Umfang haben möchte, nimmt einfach eine größere Form. 





Für den Teig:

6         Eier
125 g  Butter
150 g  Rohrzucker
200 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver

Für Füllung und Deko:

400 g  Sahne
2 EL    Kakao
2 EL    Rohrzucker
4 EL    Schokoladen-Plättchen
Himbeermarmelade
Schoko-Mokka-Bohnen


1. Eier, Butter, Zucker, Mehl und Backpulver zu einem Biskuit-Teig verarbeiten. Nicht zu lange rühren, ggf. etwas Mineralwasser hinzufügen.

2. Den Teig bei 170°C etwa 30 Minuten in einer Springform backen, auskühlen lassen und 2x quer durchteilen. Ich schneide hierbei immer vorsichtig mit einem scharfen Messer eine erste Runde ein und trenne dann einen Boden mit Hilfe eines stabilen Bindfadens ab.

3. Den untersten Boden mit Himbeermarmelade - oder je nach Geschmack mit anderer Marmelade - bestreichen.

4. Die Sahne mit dem Kakaopulver und 2 EL Zucker steif schlagen. Einen Teil davon mit den Schokoladen-Plättchen vermengen. 

5. Den zweiten Tortenboden auf die Marmeladenschicht legen und den Schoko-Sahne-Teil mit den Plättchen auf dem Boden verteilen.

6. Den letzten Boden auflegen und die gesamte Torte mit der restlichen Schokoladen-Sahne bestreichen. Nach Belieben mit Mokka-Bohnen verzieren.



























 

Montag, 21. April 2014

Hefezopf

Hej hej!

Es ist immer noch Ostern.. und da darf natürlich ein frischer Hefezopf zum ausgedehnten Feiertagsfrühstück nicht fehlen.

Dieser hier wird mit einem Würfel Frischhefe hergestellt - bei Bedarf kann auch einfach die Menge aller Zutaten halbiert werden, wenn man einen etwas kleineren Zopf haben möchte. Ich habe das volle Quantum genommen und was soll ich sagen? Er ist riesig geworden! Riesig groß und riesig lecker! :)

Meine Kombinations-Favoriten dazu: Blaubeermarmelade oder Honig.

Lasst es euch schmecken und genießt den Tag!

Euer Schwedenmädchen






Für den Teig:

1 kg      Mehl (ich habe 150 g frisch gemahlenes Weizenvollkornmehl unter 850 g normales  
                           helles Mehl gemischt. Ist aber natürlich kein Muss.)
500 ml lauwarme Milch
100 g    Zucker
42 g      Hefe (1 Würfel)
150 g    weiche Butter
2 TL     Salz
2           Eier

Zum Bestreichen/Bestreuen:

1    Ei
gehobelte Mandeln und/oder Hagelzucker


1. Das Mehl in eine große Schüssel geben. Die Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen.

2. Den Hefewürfel klein zerbröseln und zusammen mit dem Zucker in die warme Milch geben. Rühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Dann die beiden Eier hinzufügen und alles gut verquirlen. 

3. Dieses Gemisch in einem Schwung zum Mehl in die Schüssel geben. Butter und Salz hinzufügen und dann heißt es: kneten kneten kneten! Mit der Hand etwa 10 Minuten. Bis der Teig schön glatt und elastisch ist. 

4. Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt (damit der Teig während der Gehzeit nicht austrocknet) ruhen lassen bis er sich etwa um das Doppelte aufgegangen ist. Das kann bis zu 2 Stunden dauern. Aber das Warten lohnt sich! Ich habe die Schüssel abgedeckt auf die sonnige Fensterbank gestellt, sodass sie etwas leichte Wärme abbekommt.

5. Auf einer bemehlten Fläche den gegangenen Teig nochmal mit der Hand durchkneten und drei Stränge formen.

6. Aus diesen Strängen einen Zopf flechten - immer abwechselnd über den Mittelstrang. Wie beim Frisuren-Zopf. :)

7. Diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Ei zum Bestreichen mit einer Prise Salz und Zucker gut verquirlen und den Zopf damit einpinseln. Mit den gehobelten Mandeln und/oder Hagelzucker bestreuen.

8. Den Backofen auf 200°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Den Zopf in dieser Zeit einfach noch etwas ruhen lassen.

9. Wenn der Ofen heiß ist, den Zopf auf der mittleren Schiene etwa 35-40 Minuten backen lassen. Nach etwa der Hälfte der Backzeit eventuell auf 180°C herunterschalten.

10. Aus dem Ofen nehmen, den wunderbaren Duft genießen und sich freuen! :)




















Sonntag, 20. April 2014

Osterhasen

Hejsan!

Pünktlich zu Ostern kommen hier ein paar leckere Häschen aus einem einfachen Quark-Öl-Teig aus meiner Küche gehoppelt.

Die Zubereitung dauert nicht lange und da der Teig ganz ohne Zucker auskommt, sind diese Hasen auch gut als Ausgleich zur großen österlichen Schokoladen-Schlemmerei geeignet. :)
Lecker zum Beispiel mit ein bisschen Butter zum Osterfrühstück. Aber auch als kleines Geschenk, sorgen sie im Osternest für Freude.

In diesem Sinne - glad påsk!





Für den Teig:

250 g    Mehl
1 Pck.    Backpulver
1 TL       Salz
125 g     Magerquark
1             Ei
4 EL      Milch
4 EL      Öl

Zum Verzieren:

Rosinen
1        Eigelb
1 EL  Milch 


1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

2. Alle Teigzutaten miteinander zu einem festen, glatten Teig verkneten.

3. Für einen Hasen jeweils immer eine etwas größere Kugel für den Körper und eine kleinere für den Kopf formen und zusammen auf ein Backblech legen. Etwas Teig übrig lassen und daraus die Ohren formen.

4. Jeweils eine Rosine als Auge eindrücken und bei Belieben eine für eine "Hasen-Schnauze".

5. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Hasen damit bestreichen. 

6. Im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen. 
Fertig!