Montag, 30. Juni 2014

Das Schwedenmädchen unterwegs auf dem Lande

Hej!

Das Wochenende habe ich bei meiner Oma im Grünen verbracht und die Gelegenheit genutzt, zu entspannen, in Gummistiefeln durch die Wiese zu stapfen und frisches Obst und Gemüse zu ernten.

Von Kohlrabi über Zucchini, Kartoffeln, Rotkraut, Kürbis, Tomaten, Paprika, Lauch bis hin zu Him-/Stachel-/Heidel-/Johannisbeeren in verschiedenen Farben und süßen kleinen Walderdbeeren - es gibt fast nichts, das nicht bei meiner Oma wächst..

Dazu Milch frisch vom Melken und Eier von garantiert freilaufenden Hühnern.
 
Manches muss noch wachsen und reifen, aber ich habe ein paar Hände voller Himbeeren genascht, zwei Zucchini geerntet und eine Menge an nützlichem Garten-und Pflanz-Wissen mit nach Hause genommen.

Demnächst dann wieder neue Backwerke - bis dahin ein paar Impressionen in Grün.

Bis bald,

euer Schwedenmädchen


Rote Johannisbeeren


Die Stachelbeeren können auch bald geerntet werden..


Der 12-armige Kohlrabi :)


Zwiebelparade


Zucchini.. noch ungeerntet..



Die Kartoffeln brauchen noch ein bisschen Zeit unter der Erde.. :)
 

Klein und süß


mjamm mjamm

Samstag, 28. Juni 2014

Hafer-Rosinen-Kekse

Hejsan!

Endlich bin ich mal wieder zum Backen gekommen.. und da bei mir im Moment die Zeit etwas knapp ist, habe ich mir ein einfaches und schnelles Keks-Rezept rausgesucht. Denn ein paar selbstgebackene Kekse zuhause zu haben kann ja nie schaden.

Eigentlich stehe ich ja auf Schokolade in allen möglichen Variationen, aber diese Kekse hier haben es mir echt angetan, obwohl sie ganz ohne Schokolade auskommen.

Und so konnte ich zum Wochenendausflug zu meiner Oma gleich ein paar frisch gebackene Kekse mitbringen - natürlich nicht ganz uneigennützig, denn ich freue mich immer, wenn ich Menschen mit meinen Backergebnissen überraschen kann und Meinungen höre, was schmeckt und was vielleicht nicht so gut ankommt..

Testurteil meiner Oma zu diesen Keksen: Sehr lecker! 
Und Omas wissen schließlich, was gut ist.. ! :)

In diesem Sinne - fröhliches Backen!
 






Für ca. 18 Stück:

100 g   Rosinen
250 g   zimmerwarme Butter oder Margarine
150 g    brauner Zucker
80 g     weißer Zucker
1 Pck.   Vanillezucker
1 TL     Zimt
2           Eier
180 g   Weizenmehl 
1/2 TL Backpulver
150 g    zarte Haferflocken


1. Die Rosinen in eine kleine Schüssel geben, mit warmem Wasser übergießen und etwas einweichen lassen.

2. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Die Butter oder Margarine mit dem Mixer auf höchster Stufe schaumig schlagen und die beiden Zuckersorten und Vanillezucker dazugeben. Alles gut verrühren.

4. Als nächstes die beiden Eier nach und nach unterrühren. Die Rosinen gut abtropfen lassen und ebenfalls unter die Menge rühren.

5. Mehl mit Backpulver und den Haferflocken mischen und unter die Buttermischung rühren.

6. Nun den Teig in Häufchen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen, dabei immer etwas Abstand zwischen den einzelnen Teighäufchen lassen. Die Backbleche nacheinander in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 15 Minuten pro Blech backen bis die Kekse leicht gebräunt sind.

7. Die fertigen Kekse auf ein Kuchenrost setzen und auskühlen lassen. In einer gut schließenden Dose halten sie sich etwa 3 Wochen.
























 

Freitag, 20. Juni 2014

Mein wunderbares veganes Frühstück

Hej hej!

Ich bin in der letzten Zeit einfach nicht zum Backen gekommen und bei den warmen Temperaturen draußen stand mir der Sinn eher nach frischem Obst und schnellen Salaten..

Deshalb gibt's auch heute (noch) keine Back-Neuigkeiten, dafür aber mein leckeres und fruchtiges Frühstück. Keine große Zauberei, aber immer wieder gut und sättigend für einen perfekten Start in den Tag. Ein echter Frühstücksklassiker also. :)

Ich habe meine Haferflocken mit Sojamilch eingekocht. Hafermilch schmeckt auch richtig lecker und verleiht dem Ganzen noch etwas natürliche Süße. Aber natürlich geht's auch mit jeglicher anderer Sorte Milch oder auch nur mit Wasser.

Und auch beim Obst sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt - meine Sommer-Favoriten sind Erdbeeren, Mango, Weintrauben, Melone, Blaubeeren.. Ach, ich kann mich einfach nicht entscheiden.. :)




Haferflocken (ich mag zum Einkochen die zarten lieber)
Sojamilch/Hafermilch 
Eventuell 1 TL Honig zum Süßen
Zimt oder Vanille
Obst - hier: 1/2 Mango, etwas Wassermelone


1. Haferflocken mit Milch in einem kleinen Topf übergießen bis die Flocken gut mit Flüssigkeit bedeckt sind. 

2. Bei kleiner Hitze aufkochen lassen, eventuell Honig unterrühren. Bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen, mit Zimt oder Vanille verfeinern und noch einen Moment durchziehen lassen.

3. In der Zwischenzeit Mango und Melone in Stückchen schneiden und alles zusammen genießen!









 
 

Donnerstag, 5. Juni 2014

Morotskaka

Hej hej!

Bis vor noch nicht allzu langer Zeit, habe ich um Möhrenkuchen immer einen großen Bogen gemacht.. Gemüse im Kuchen? Kann das überhaupt schmecken? 

Jetzt weiß ich - JA! Es schmeckt weder gemüsig noch nach langweiliger Diät-Kost. Die Möhren machen den Kuchen einfach nur wunderbar saftig. Und die Frischkäse-Creme als Topping - für die Schweden ein echtes Muss! - verleiht diesem simplen Rührkuchen zusätzlich eine spezielle, feine Note. 

Man munkelt sogar, ein Stück Morotskaka habe die außergewöhnliche magische Fähigkeit, beim Essen gute Laune zu zaubern und über kleinere und größere Alltagssorgen hinweg zu trösten.. Ob da was dran ist? 

Probiert's aus und lasst euch überraschen..!! :)






Für den Teig:
 
200 g    Rohrzucker
250 ml  Öl
4            Eier
300 g    Mehl
2 TL      Backpulver
1 TL       Zimt
2 - 3      mittelgroße Karotten 

Für die Creme:

50 g    weiche Butter
50 g    Puderzucker
100 g  Frischkäse


1. Den Ofen auf etwa 180°C vorheizen.

2. Zucker und Öl verquirlen und nacheinander die Eier unterrühren.

3. Das Mehl mit Backpulver und Zimt verrühren und vorsichtig unter die Eiermasse ziehen.

4. Karotten schälen, raspeln und unterrrühren.

5. Eine Kastenform (etwa 22 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und etwa 50 - 60 Minuten backen.

6. Für die Frischkäse-Creme die Butter mit Puderzucker schaumig rühren. Anschließend den Frischkäse unterrühren. Auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen.