Freitag, 18. Juli 2014

Mein weltbester Kirsch-Streusel-Kuchen

Hej hej!

Es gibt so Kuchen, die gehen immer und schmecken allen - dieser Kirsch-Streusel-Blechkuchen gehört für mich eindeutig dazu!

Ein wunderbar einfacher Rührteig, mit Schokostreuseln aufgepeppt, kurz vorbacken, Kirschen drauf und mit Streuseln fertig backen. So schnell und unkompliziert ist ein großes Blech fruchtiger Sommerkuchen fertig. Perfekt für ein Picknick im Grünen oder ein entspanntes Kaffeetrinken auf dem Balkon.






Für den Teig:

4             Eier
250 g     Zucker
200 ml  Öl 
200 ml  Orangensaft (funktioniert auch gut: Saft der abgetropften Kirschen)
200 g     Schokoraspeln
300 g     Mehl
1 Pck.     Backpulver

Für Belag und Streusel:

1           Glas Sauerkirschen (350-360 g netto)
150 g   Margarine
45 g     Zucker
1 Pck.  Vanillezucker
200 g  Mehl


1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Eier mit Zucker cremig schlagen. Öl, Saft und Schokoraspeln zugeben.

2. Das Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen ca. 12 Minuten vorbacken.

3. Inzwischen die Kirschen abtropfen lassen. Die Margarine in einem kleinen Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen. Dann mit Zucker, Vanillezucker und Mehl zu einem krümeligen Teig verkneten.

4. Die Kirschen auf dem vorgebackenen Boden verteilen, die Streusel darüber krümeln und den Kuchen in 15-20 Minuten fertig backen.


















 

Donnerstag, 10. Juli 2014

Blaubeer-Pfannkuchen (vegan)

Hej hej!

Was gibt's Schöneres als einen freien, sonnigen Morgen mit duftenden Blaubeer-Pfannkuchen und einem leckeren Kaffee?!

Dieses vegane Pfannkuchen-Grundrezept habe ich aus dem tollen "Vegan lecker lecker!" Kochbuch. Die Portion reicht für 2 wirklich große und dicke Pfannkuchen und hat mich vollkommen gesättigt. Da nur wenig Zucker in den Teig kommt, sind die Pfannkuchen nicht so süß. Wer mag, nimmt einfach etwas mehr Zucker oder süßt nach dem Backen mit etwas Ahornsirup.

Und um mal wieder ein bisschen schwedischen Einfluss ins Zimtschneckenparadies zu bringen, habe ich Blaubeeren zum Teig gegeben. Ich liebe diese Beeren einfach und zu Schweden gehören sie wie Astrid Lindgren, Elche und Midsommar - im Sommer lassen sich dort die kleineren und etwas saurer schmeckenden Wildblaubeeren pflücken. Nicht selten sieht man dann ganze Familien mit Körbchen durch den Wald streifen auf der Suche nach den köstlichen kleinen Beeren..

Und wer jetzt noch wissen möchte, wie Blaubeer-Pfannkuchen auf Schwedisch heißen, dem sei hiermit verraten - man nennt sie Blåbärspannkakor. :)

Viel Spaß beim Backen und Genießen!






Für 2 gr0ße Pfannkuchen:

150 g    Mehl
2 EL     Zucker
2 TL     Backpulver
1 Prise  Salz
200 ml Sojamilch 
100 g    Blaubeeren
eventuell etwas Öl zum Ausbacken (ich habe 1 EL Öl direkt in den Teig gerührt und dann ohne weiteres Öl in einer beschichteten Pfanne gebacken)


1. Alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut vermengen.

2. Dann die Sojamilch und eventuell 1 EL Öl hinzufügen und alles gut verrühren. 

3. Die Blaubeeren waschen, gut abtropfen lassen, zum Teig geben und vorsichtig unterrühren.

4. In einer mittelgroßen Pfanne (eventuell mit etwas Öl, nicht zu stark erhitzen) die Hälfte des Teiges backen. Wenn der Rand nicht mehr flüssig ist, den Pfannkuchen wenden.

5. Lecker!